26.07.19 17:00 Uhr Alter: 115 Tage

Ich habe keine Zeit für so viele Gespräche! Also Mail schicken lassen.

Immer öfter begegnet mir folgende Argumentation von angehenden BauherrInnen: Ich habe keine Zeit, mit allen Firmen zu sprechen. Deshalb lasse ich mir Angebote schicken, um die Besten auszuwählen.

Welch ein Trugschluss! Wahrscheinlich werden Sie die Besten ausschließen.

Wer gewinnt das Verfahren? Die Angebote mit dem kleinsten Preis kommen in die Auswahl.

Schlussfolgerung für die Anbieter: Beim Erst-Angebot muss man tricksen. Man darf nicht alles in die Rechnung einschließen. Man muss alles weglassen, was der Kunde nicht gleich sieht. Der Preis muss unbedingt klein bleiben. Sonst kommt man nicht in die nächste Runde, wo der Anbieter den Kunden an den Tisch bekommt.

Wer ist der Geschädigte? Auf den ersten Blick ist es der Anbieter. Bei genauerem Blick ist es vor allem der Kunde. Der Kunde verliert viel Geld.

Die Lösung: Sprechen Sie mit möglichst vielen Anbietern. Achten Sie auf die Vollständigkeit des Angebotes. Sie dürfen es nicht hinnehmen, dass Leistungen, die Sie in jedem Fall brauchen, stillschweigend weggelassen werden. Alles, was nicht erwähnt wird, bekommen Sie auch nicht!

KLINKER HAUS praktiziert Transparenz. Wir haben eine ausführliche Bau- und Leistungsbeschreibung. Wir habe diese Baubeschreibung im Internet veröffentlicht. Ich behaupte: Wer seine Baubeschreibung nicht veröffentlicht hat, der hat etwas zu verbergen. Wollen Sie mit dem bauen?

Euer GUTER (KLINKER) HAUS-GEIST